«

Suche

Gewusst, wie:

Tipps für Top-Oberflächen

Für eine perfekte Oberflächenbeschichtung braucht es nicht nur hochwertige Produkte. Genauso wichtig ist die professionelle Verarbeitung: vom einwandfreien Untergrund über das richtige Spritzsystem bis hin zur fachgerechten Applikation am Holzelement.

Unsere Empfehlungen für eine professionelle Verarbeitung:

 

Düsenauswahl bei Lack und Lasur

  • Größe: 0,28 mm (0,011 inch) bzw. 0,33 mm (0,013 inch); Spritzwinkel: 20° bei Rahmen und Flügelteilen, 40–50° bei Türen und flächigen Holzkonstruktionen
  • Die Haltbarkeit einer Spritzdüse ist abhängig vom verwendeten Spritzmaterial und vom eingestellten Spritzdruck (muss regelmäßig überprüft werden)
  • Die Spritzdüse bitte niemals mit scharfkantigen Gegenständen (z. B. Messer, Spachtel usw.) reinigen
  • Materialfilter an Spritzpistole und Pumpe müssen regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls ausgewechselt werden
  • Durch ein Mehrschichtsystem werden kürzere Trocknungszeiten erreicht

 

Pumpeneinstellung

  • Materialdruck: Lack + Lasur 80–100 Bar
    Doppelmembranpumpe
    Die Einstellung ist am Druck-Manometer abzulesen
    Kolbenpumpe
    Der Materialdruck ist abhängig vom Übersetzungsverhältnis (Rücksprache mit Spritzgerätehersteller)
  • Zerstäuberdruck bei Doppelmembran und Kolbenpumpen Lack + Lasur 0,5 bis ca. 1,2 Bar (Esta-Anlage max. 1,5 Bar)
  • Es sollte nur so viel Zerstäuberluft zum Einsatz kommen wie unbedingt nötig. Dies kann durch Spritzversuche auf einer Kartonage vorab geprüft werden (streifenfreies, homogenes, zerstäubtes Spritzbild).

Bei automatischen Spritzverfahren (z. B. Esta-Anlage)

  • Verarbeitung im 1-Schicht-System (bis 350 μm nass)
  • Maschinelle Beschichtung garantiert gleichmäßigen Farbauftrag und damit einwandfreie Oberflächen

 

Bei manuellem Spritzverfahren

  • Verarbeitung im 2-Schicht-System (2 x 150–200 μm nass)
  • Vermeidung von Fehlstellen bei der Lackierung
  • Sichere Schichtdicke auch in Problembereichen
  • Glatte, gleichmäßig verlaufende Oberflächen